Adventscafé

​Am Donnerstag, 19. Dezember, lädt die Flüchtlingshilfe Kall von 16 bis 18 Uhr zum Begegnungscafé in adventlichem Rahmen ein – das erste Adventscafé im Haus der Begegnung. 

Weihnachtsfeier

45 Gäste, darunter gut 40 Ehrenamtliche, waren zur Weihnachtsfeier der Flüchtlingshilfe Kall in die Gaststätte Gier gekommen. Gemeinsam blickten sie zurück auf das Jahr 2019 - und nach vorne...

Interkulturelle Wochen

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen haben wartet beim nächste Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe in Kooperation mit dem Verein Wirkstatt e.V. am Donnerstag, 19. September, von 16 bis 18 Uhr ein internationales Buffet auf die Gäste.

Infoabend

Ein ehemaliger BAMF-Mitarbeiter vermittelt am Donnerstag, 5. September, ab 18 Uhr im Haus der Begegnung "Basiswissen zu Asylverfahren". Der Abend findet statt im Rahmen der Reihe „Engagiert für Geflüchtete“ des Kommunalen Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Euskirchen und der Caritasverbände für die Region Eifel und das Kreisdekanat Euskirchen in Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Kall.

Fachtag im HDB

"Geschlechterrollen im Wandel" - um dieses Thema geht es bei einem Fachtag im Haus der Begegnung (HDB) am Samstag, 6. Juli, von 10 bis 16 Uhr. Der Fachtag im Rahmen des Programms „Wertevermittlung und Prävention von sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“ richtet sich an hauptamtlich und ehrenamtliche Kräfte in der Migrationsarbeit sowie alle anderen Interessierten. Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Angekommen

Nach seinem „praktisches Jahr unter Aufsicht“ in der Kaller Linda-Apotheke hat der aus Syrien stammende Apotheker Georges Nehme es geschafft: Nach dem Staatsexamen im Dezember 2019 ist er jetzt regulär angestellter bei Inhaber Jürgen Lutsch. 

Erstes Café im HdB

Eine gelungene Veranstaltung war das ersten Begegnungscafé im Haus der Begegnung (HdB) zum neuen Termin (jeden dritten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr). Besonders schön war, dass nun auch wieder viele Kinder teilnehmen können.

Eröffnung!

Am 1. Februar 2019 wurden das Haus der Begegnung und die Bibliothek offiziell eröffnet und eingeweiht. Es berichteten unter anderem die Kölnische Rundschau, der Kölner Stadt-Anzeiger der Rundblick Kall, der Schleidener Wochenspiegel und die Agentur ProfiPress.
 

Ein Youtube-Video vom Kalimba-Auftritt gibt es HIER

Große Ereignisse...

... werfen ihre Schatten voraus: Die Eröffnung des Hauses der Begegnung mit Bibliothek steht kurz bevor. 

Weihnachtsfeier

Zur Weihnachtsfeier traf sich die Flüchtlingshilfe Kall auch in diesem Jahr in der Gaststätte Gier. Bürgermeister Hermann-Josef Esser bedankte sich bei den ehrenamtlichen Integrationshelfern.

Aus erster Hand

Aus erster Hand erfuhren die Gäste im Kulturraum der "ene" Details über die Situation geflüchteter Menschen - und der Helfer - auf Lesbos. Erdmann Bierdel war persönlich vor Ort, er berichtete in Wort und Bild.

Haus der Begegnung

Das Haus der Begegnung, in dem unter anderem Integrationskurse, Flüchtlingsberatung und das Begegnungscafé untergebracht werden, ist fast fertig. Darüber bericheten die Kölnische Rundschau, der Kölner Stadt-Anzeiger und die Agentur ProfiPress. 

Auf Lesbos gestrandet

Erdmann Bierdel war persönlich vor Ort. Nun berichtet er in Wort und Bild von der Situation der Geflüchteten auf Lesbos: Donnerstag, 22. November, ab 18.30 Uhr im Kulturraum der ene in Kall, Hindenburgstr. 13.

Interkulturelle Wochen

Das Begegnungscafé stellte diesmal aber den Auftakt der interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen dar. Unter dem Titel „Kulinarische und musikalische Weltreise“ hatte die Flüchtlingshilfe, diesmal in Partnerschaft mit dem Verein Wirkstatt Kall, eingeladen.

Kulinarische Weltreise

Mit dem Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe Kall am Freitag, 21. September, 9.30 bis 12 Uhr im Kaller Pfarrheim St. Nikolaus beginnen dieses Jahr die Interkulturellen Wochen im Kreis Euskirchen. Es findet in Kooperation mit der Wirkstatt Kall e.V.  statt als "Kulinarische und musikalische Weltreise".

Dreijähriges!

Rund 120 "Geburtstagsgäste" feierten das dreijährige Bestehen des Kaller Begegnungscafés mit internationalem Buffet, Kalimba-Jam-Session, Kinderschminken und mehr.

Mütter lernen, Kinder spielen

In Kall ist ein Deutschkurs mit Kinderbetreuung gestartet. So haben nun auch die geflüchteten Frauen die Chance auf Unterricht, deren Kinder noch zu klein für den Kindergarten sind.

Angekommen

Lukas und Thomas Omidifar sind endgültig in Deutschland angekommen. Nachdem der Asylantrag der beiden jungen Männer aus dem Iran anerkannt worden war, haben sie nun auch einen festen Job gefunden – bei der Firma „F+E – Formenbau + Entwicklung“ aus Kall.

Fußballcamp

Beim Sommercamp der Fußball-Spielgemeinschaft, die sich aus den Stammvereinen SSV Golbach, SV Rinnen, SV Sistig-Krekel und SV Sötenich zusammensetzt, traten 100 junge Kicker in die Fußstapfen ihrer Vorbilder - darunter auch zehn geflüchtete Kinder. Die meisten von ihnen nahmen bereits im dritten Jahr teil.

Spirit of Fair-Halten

Rund 50 Jugendliche der internationalen Förderklassen des Berufskollegs Eifel in Kall freuten sich kürzlich über eine Unterrichtswoche der besonderen Art: Auf dem Stundenplan stand das erlebnispädagogische Integrationsprojekt „Spirit of Fair-Halten".

Einladung in zwei Sprachen

Eine schöne Überraschung hatte der Schülerrat der St.-Nikolaus-Schule gemeinsam mit Mohamad D. vorbereitet: Weil die Vertreter des Schülerrats beim monatlichen Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe nicht nur „Stammgäste“ geworden sind, sondern sich dort auch richtig wohlfühlen und neue Freunde gefunden haben, luden sie alle zu ihrem Sommerfest ein - auf Deutsch und Arabisch.

Kinderbetreuung gesucht

In Kürze soll ein Sprachkursus für geflüchtete Frauen starten, deren Kinder während des Unterrichts in einem separaten Raum betreut werden. Hierzu sucht die Kaller Verwaltung für den Kursträger noch bis zu drei Pädagogen/innen (Erzieher/innen, Lehrer/innen, Sozialpädagogen/innen, Hilfskräfte), die die Betreuung auf Honorarbasis übernehmen.

Kalimba weiter gefördert

Große Freude bei der interkulturellen Band "Kalimba": Der Landesmusikrat NRW fördert das Projekt aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft - zunächst bis Ende 2018.

Hof der Begegnung

Zwischen Rathaus und Haus der Begegnung soll ein "Hof der Begegnung" enstehen. Hierfür erhält die Gemeinde Landesmittel aus dem Städtebau-Förderprogramm "Zukunft Stadtgrün" in Höhe von 75.000 Euro.

Weihnachtsfeier

Zur Weihnachtsfeier trafen sich die ehrenamtlichen Integrationshelfer auf Einladung von Bürgermeister Hermann Josef Esser im Saal Gier.

Schülerrat zu Gast

Die frisch gewählten Schülervertreter der Kaller Förderschule St. Nikolaus waren nebst Schulleiterin Alexandra Luxenburger-Schlösser, Begleiterinnen und Schulhündin Filli zu Gast beim Begegnungscafé.

Besuch aus Düsseldorf

Viel Zeit nahm sich Sandra Hoch vom Landesmusikrat NRW, um die interkulturelle Band "Kalimba", die mit Landesmitteln gefördert wird, bei der Probe zu erleben. Und nicht nur das - die Düsseldorferin hatte auch viel Spaß dabei, selbst mitzumusizieren. Daraus entstand ein schöner Bericht auf der Website des Landesmusikrats.

Interkulturelle Woche

Im Rahmen der Interkulturellen Woche im Kreis Euskirchen hatte die Flüchtlingshilfe Kall zu einer interreligiösen Andacht in der Pfarrkirche St. Nikolaus mit anschließendem interkulturellen Buffet im Pfarrheim eingeladen.

Symbolischer Spatenstich

Es geht los! Über den symbolischen "ersten Spatenstich" zum Haus der Begegnung neben dem Kaller Rathaus haben u.a. die Agentur ProfiPress, der Schleidener Wochenspiegel sowie Kölnische Rundschau und Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.

Haus der Begegnung

Im Herzen von Kall entsteht mit Fördermitteln des Landes NRW ein "Haus der Begegnung", in dem auch die Flüchtlingshilfe Kall ein wichtiger Partner sein wird.

Künstler am Werk

Im Rahmen des DRK-Projekts "You are welcome" haben die Künstlerin Maf Räderscheidt und Sabine Heines mit Kindern und Jugendlichen am Rande des Begegnungscafés weitere Cachons bemalt.

Sportlich zur Integration

In verschiedenen Kaller Sportvereinen gehören hierher geflüchtete Menschen fest zu den Teams, Mannschaften und Clubs. Wie dies aussehen kann, berichtet Steffi Tucholke.

Schönes Portrait

Ein schönes Portrait zur Band "Kalimba" um den Musikpädagogen Reiner Klein ist in der Kölnischen Rundschau und dem Kölner Stadt-Anzeiger erschienen.

200 Geburtstagsgäste

Mit der Juli-Ausgabe besteht das monatliche Begegnungscafé bereits seit zwei Jahren. Rund 200 Gäste trafen sich zu einer ausgelassenen "Geburtstagsfeier" mit internationalem Buffet, Musik von "Kalimba" und der Ehrung der verantwortlichen Ehrenamtlichen.

 

Vielen Dank an ProfiPressKölnische Rundschau, Kölner StadtAnzeiger und Schleidener Wochenspiegel fürs Berichten.

Landesmittel für "Kalimba"

Wir freuen uns! Der Landemusikrat NRW hat über einen Förderantrag zum Kaller interkulturellen Musikprojekt "Kalimba" positiv entschieden. Die Mittel für die Förderung stammen vom NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft.

Herzlichen Glückwunsch!

Auch in diesem Jahr nahmen Kaller Geflüchtete unter anderem in der Mannschaft "Kall Caritas" teil am Integrationsturnier im Rahmen des Sportfestes der SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim. Und das überaus erfolgreich: Zum zweiten Mal in Folge wandert der Pokal nach Kall! Herzlichen Glückwunsch ans Team und gute Besserung für Mohamad Habib, für den das Turnier leider im Krankenhaus endete.

"Meine Heimat" in Kall

Nach der Premiere in Euskirchen wurde der von zwei geflüchteten jungen Männern untertitelte Film „Meine Heimat“ auch in Kall präsentiert. 140 Menschen waren auf Einladung des Kommunalen Integrationszentrums sowie Gemeinde und Flüchtlingshilfe Kall in den zum Bersten gefüllten Kulturraum der Energie Nordeifel gekommen.

NachfolgerIn gesucht

Die Gemeinde Kall sucht in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Köln e.V. ab Juni 2017 eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger im Bundesfreiwilligendienst (BFD) bzw. im Rahmen Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Beschäftigt ist die Person im Bereich Integration (Flüchtlingshilfe etc.) und hat im Rathaus einen festen Arbeitsplatz.

Filmpremiere

Der aus Syrien stammende Kaller Ahmad Almohamad hat an der Übersetzung und Untertitelung des syrischen Films "Meine Heimat" mitgewirkt. Über den Button unten gelangen Sie zum Bericht über die Premiere in Euskirchen.

Am Montag, 8. Mai, ab 19 Uhr, wird der Film auch in Kall präsentiert, und zwar im Kulturraum der "ene", Hindenburgstraße 13 in Kall. Die Übersetzer werden anwesend sein, der Eintritt ist frei. Der Film ist für Kinder nicht geeignet.

Voll integriert im TEAM

Seit Sommer 2016 arbeitet Walid Kazmouz beim Kaller Unternehmen "T.E.A.M." – und ist dort bestens integriert. „Die Chemie hat von Anfang an gestimmt“, berichtet Geschäftsführer Heinz O. Haas.

Praktikum bei der Kölnischen Rundschau

Die Syrerin Rania Osman, die im Kaller Gemeindegebiet lebt, die Flüchtlingshilfe häufig als Dolmetscherin unterstützt und auch beim Begegnungscafé mithilft, hat ein Praktikum bei der Kölnischen Rundschau in Euskirchen absolviert. Dabei entstand ein spannender Artikel.

Mietwohnungen gesucht

Weil Wohnangebote knapp sind, bitten die Gemeinde Kall und die Flüchtlingshilfe um Mithilfe bei der Suche nach Wohnungen für anerkannnte Flüchtlinge, die dauerhaft in Kall bleiben.

Ein Glücksfall für Kall

Seit August 2016 ist Loni Behrend als sogenannter "Bufdi" bei der Gemeinde Kall in der Flüchtlingshilfe aktiv. Hier ein Portrait über die junge Frau, das auch in mehreren Zeitungen erschien.

Jahresausklang bei der Füchtlingshilfe

Ganz im Zeichen des Advents stand die Dezember-Ausgabe des monatlichen Begegnungscafés im Kaller Pfarrheim. Nachmittags lud der Helferkreis in Sistig ein zum gemeinsamen Backen und Kaffeetrinken.