Einige unserer Projekte und Angebote 

Internationale Sprechstunde

Die Internationale Sprechstunde ist Anlaufstelle für Ehrenamtler, Flüchtlinge und Interessierte, Ort zum Austausch und der Beratung. Alle Fragen rund um das Thema Flüchtlinge, Integration und Hilfsmaßnahmen werden gerne beantwortet. Ein Billardtisch sowie ein Kicker bieten spielerische Einstiege in den Kontakt. 

Begegnungscafé

Das Begegnungscafé für Kaller Bürger, neue Nachbarn und alle anderen Interessierten wurde im Juli 2015 ins Leben gerufen. Es findet statt an jedem dritten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr im Haus der Begegnung. Mittlerweile lockt es Besucher auch aus anderen Kommunen an, darunter auch häufig in der Flüchtlingshilfe Aktive aus der gesamten Region. "Begegnung" geschieht hier unter anderem auch über gemeinsames Musizieren.

Kindergruppen 

​Für Kinder gibt es sowohl Spielgruppen als auch so genannte "Schulanwärtergruppen" für Kinder, die noch auf einen Schulplatz warten. Neben dem Austausch und dem Sprachtraining für die Kinder bieten diese Zeiträume auch den Eltern Freiräume, die sie für sich nutzen können, beispielsweise um Deutsch zu lernen. In den Spielgruppen können Eltern auf Wunsch auch dabei bleiben. 

Sprachanwendungskurse

​Ein wichtiger Aspekt der Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache. Die Flüchtlinge werden möglichst schnell in Sprachkurse vermittelt. Niederschwellige Angebote werden meist von Ehrenamtlern durchgeführt, geförderte Sprachkurse vermittelt. Da viele Menschen aber in den Familien/ Unterkünften kaum Deutsch sprechen, sollen Sprachanwendungskurse dazu beitragen, das Gelernte möglichst alltagsnah zu vertiefen.

Interkulturelle Band

​Einmal pro Woche probt die mit über den Landesmusikrat mit Landesmitteln geförderte interkulturelle Band "Kalimba" um den Musikpädagogen Reiner Klein. Die rund 12 Teilnehmer stammen aus Deutschland, dem Irak, Syrien und Mali, dabei sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Zu den Proben mittwochs, ab 18.30 Uhr, im Kaller Caritas-Zentrum sind Interessierte herzlich willkommen.

Fahrrad-Sicherheitstraining

​In Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Euskirchen und dem Caritasverband für die Region Eifel e.V. finden in Kall Fahrrad-Sicherheitstrainings für Flüchtlinge statt. Während der theoretischen wie praktischen Schulung wird simultan übersetzt. Erst nach der Schulung erhalten die Menschen gespendete, sicherheitsgeprüfte Fahrräder sowie Fahrradhelme und Sicherheitswesten. 

Spendenlager

Eine feste Gruppe Ehrenamtlerinnen organisiert das Spendenlager im ehemaligen Sötenicher Sägewerk. Im Moment ruht das Spendenlager, da zunächst alle Geflüchteten versorgt sind. Auch werden aktuell keine Kleider-/ Möbel- oder andere Spenden angenommenn. Die Flüchtlingshilfe Kall bedankt sich für die großartige Spendenbereitschaft und Unterstützung der Bevölkerung.